Werde-Magazin_Biene

Diese Organisationen helfen

Bienen brauchen Schutz. Verschiedene Organisationen setzen sich für die Insekten ein. Ein Überblick über die wichtigsten Initiativen und hilfreiche Ratgeberliteratur.

Netzwerk Blühende Landschaft

Imker, Landwirte und Naturschützer haben in enger Zusammenarbeit mit LBV, NABU, BN und BUND sowie den Verbänden für Ökologischen Landbau das Netzwerk Blühende Landschaft gegründet. Ihr Ziel: die Landwirtschaft im wahrsten Sinne des Wortes zum Blühen zu bringen. Sie entwickeln insektenfreundliche Bewirtschaftungskonzepte und haben viele Modellprojekte ins Leben gerufen, wie 2016 das Projekt BienenBlütenReich. 150 Projektpartner legten 2018 hierfür insgesamt 1.070.000 Quadratmeter Blühflächen – entspricht etwa 150 Fußballfeldern – in ganz Deutschland an: wertvolle blühende Oasen als Kraftorte für Blütenbesucher. bluehende-landschaft.de

Bienen-Pionier Mellifera

Seit der Gründung 1986 setzt sich Mellifera für eine wesensgemäße Bienenhaltung ein, die sich an den natürlichen Bedürfnissen des Bienenvolks orientiert. Der Verein engagiert sich in vielen Bereichen: mit Forschung, Lehre, Öffentlichkeitsarbeit und auch mit politischen Aktionen für die Biene. Auf mellifera.de finden sich Seminare, Kurse und Vorträge sowie Wissenswertes zum Thema Honig. Bundesweit werden bis Oktober Imkerkurse angeboten. Mellifera hat große Kampagnen und Initiativen entwickelt, wie das „Bündnis zum Schutz der Bienen“ oder die Bienenpatenschaften BeeGood, über die ein Bienenvolk symbolisch adoptiert werden kann. mellifera.de, beegood.de

Nektar und Pollen im Angebot

Für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge sind unsere Gärten und Balkone wichtig: mit naturnah gestalteten Ecken, einheimischen Blütenpflanzen und Unterschlupfmöglichkeiten. Das vom NABU empfohlene Buch „Mein Garten summt!“ zeigt, wie wir ein Blütenparadies selbst erschaffen können.

Sarah Wyndham Lewis führt zusammen mit ihrem Ehemann Londons bekannteste innerstädtische Imkerei Bermondsey Street Bees. Sie arbeiten mit Geschäftsleuten und gemeinnützigen Vereinen zusammen, um öffentliche Platze mit Pflanzen für Honigbienen zu begrünen. Sarah Wyndham Lewis: „Pflanzen für Honigbienen“.

Was Bienen aus dir machen

Mit Mitte 30 verließ Olaf Nils Dube seine Karrierelaufbahn, zog mit seiner Familie in einen Zirkuswagen und legte sich eigene Bienenvölker zu. Die Imkerei wurde zu seiner Berufung, die Bienen zu seinem Lehrmeister. In seinem Buch „Bienen und Menschen“ beschreibt Dube offen und reflektiert die Suche nach dem richtigen Lebensweg und nach sich selbst. Er schildert auch, worauf es beim Imkern ankommt und warum er seine Bienen wesensgemäß nach Demeter-Richtlinien hält. Vor allem aber erzählt er die Geschichte einer jahrtausendealten Verbindung zu einer Tierart, mit der wir Menschen uns gemeinsam entwickelt haben. Still, klar und lehrreich. Olaf Nils Dube: „Bienen und Menschen. Eine Freundschaft“.

Halten Bienen Winterschlaf?

Und warum lauscht ein Imker am Bienenstock? Wann haben Bienen Geburtstag, und wer zieht im Frühling aus dem Bienenstock aus? Auf eine Reise mit dem Bienenschwarm durch den Jahreslauf führt uns das Buch „Ein Jahr mit den Bienen“ (für Kinder ab 6 Jahren). Dabei lasst es immer wieder staunen: zum Beispiel darüber, dass eine Biene 100-mal besser als ein Hund riecht. Außerdem gibt es Tipps für junge Tierforscher: wie sich Honigbienen aus der Nähe beobachten lassen und aus den beiliegenden Blumensamen Futter entstehen kann. David Gerstmeier, Tobias Miltenberger: „Ein Jahr mit den Bienen“.

Wunderwelt Wildbienen

Über das verborgene Leben der Wildbienen forscht der Biologe Paul Westrich seit vielen Jahren. Sein Wissen teilt er auf seiner Website wildbienen.info mit Fotogalerien und Videos, reichlich Infos zu Systematik, Lebensweise und Schutz. In seinem aktuellen Großwerk „Die Wildbienen Deutschlands“ sind über 560 Steckbriefe zu sämtlichen heimischen Arten enthalten. Paul Westrich: „Die Wildbienen Deutschlands“.

Erfolgreiche Petitionen

Anfang 2019 hatte Thomas Radetzki dazu aufgerufen, seine Bundestagspetition „Pestizidkontrolle zum Schutz von Mensch und Biene“ zu unterstutzen. Innerhalb von vier Wochen unterzeichneten mehr als 71.000 Menschen seinen Petitionsantrag – ein riesiger Erfolg für den Berufsimker und sein Anliegen. Wie es weitergeht: pestizidkontrolle.de und aurelia-stiftung.de Auch Tobias Miltenberger hat eine Petition zur Rettung der Biene und Verbesserung der Artenvielfalt für Baden Württemberg auf die Beine gestellt. Die Forderungen: Ausweitung des Bioanbaus und Reduzierung des Einsatzes von Pestiziden. Infos unter: volksbegehren-artenschutz.de