Wirsing-Strudel

Genießen: Wirsing-Strudel mit Maronen

Wir haben für euch die besten Rezepte mit Wirsing gesammelt. Beim Wirsing-Strudel spielt das grüne Wintergemüse die Hauptrolle.

Wirsing-Strudel

Zutaten für den Wirsing-Strudel

150g Dinkelmehl
150g Weizenmehl
3 EL Öl
150g lauwarmes Wasser
Salz
1 kleiner Wirsing
150g Maronen, fertig gegart
50g Butter
2 EL Mehl
250 ml Gemüsebrühe
Weissweinessig, 1 TL
2 Lauchzwiebeln
Frischer Knoblauch, zwei Zehen
Salz
Pfeffer
Muskatnuss, frisch gerieben
Butter

Zubereitung

Knete das Mehl mit Wasser, Öl und Salz zu einem festen Teig und lasse ihn im Kühlschrank etwa 30 Minuten ruhen. Der Wirsing-Strudel gelingt auch sehr gut mit fertigem Yufkateig.

Von den Wirsingblättern den Strunk entfernen und für einige Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren, dann kurz in Eiswasser abschrecken. Wirsing in Streifen schneiden.

Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die kleingeschnittene Zwiebel und Knoblauch andünsten. Mit Mehl bestäuben, etwas bräunen lassen und mit der warmen Gemüsebrühe ablöschen. Gut rühren, damit es keine Klümpchen gibt. Mit Essig, Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Wirsing dazugeben und vermischen.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Großes Holzbrett mehlen, Teig nochmals kneten und halbieren oder dritteln, so dünn wie möglich ausrollen. Einen Teil der Wirsing-Füllung auf dem Teig verteilen, einen Teil der Maroni dazugeben, dabei 2-3 cm Rand lassen. Den Teig von unten nach oben aufrollen, Enden einschlagen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen, mit der Naht nach unten. Mit geschmolzener Butter bestreichen und etwa 35 Minuten backen.

Dazu passt eine Joghurtsauce.

Dieser Beitrag ist erschienen in Werde 04/2019
Text: Kristina Hartmann
Foto und Produktion: Severin Wohlleben und Lena Immler

Weitere außergewöhnliche Wirsing-Rezepte findet ihr hier:

Wirsing-Chips 

Wirsing-Salat mit Joghurtsoße

Wirsing-Curry mit Pilzen