Das Superfood von nebenan

Chia-Samen, Goji-Beeren oder Matcha: Bei sogenanntem Superfood handelt es sich oft um Produkte aus Übersee. Wer statt dessen kurze Wege und niedrigere Preise bevorzugt, kann seine Kräfte mit regionalen Pflanzen stärken. Am besten aus biologischem Anbau. Fünf Werde-Einkaufstipps.

Werde Magazin - Glossar der guten Zukunft - Superfood regional

Giersch
Als Unkraut ist er nicht auszurotten. Und sogar in der Haute Cuisine findet er Verwendung. Giersch besitzt 13-mal mehr Mineralstoffe und Spurenelemente als der viel gerühmte Grünkohl.

Leinsamen
Die kleinen braunen Kernchen haben es in sich. Denn sie enthalten viel pflanzliches Eiweiß, Calcium und Omega-3-Fettsäuren.

Schwarze Johannisbeere
Die dunkle, säuerliche Frucht enthält viel mehr Vitamin C als Zitronen und soll sogar blutdrucksenkend und antibakteriell wirken.

Apfel
Vor allem alte Sorten enthalten sehr viele Pektine, die der Darmflora gut tun und auch noch den LDL-Cholesterinspiegel senken sollen.

Bärlauch
Die leuchtend grünen Blätter des Frühlingsboten aus dem Wald sind entgiftend und reinigend – und damit gut für eine Frühjahrskur.