Bluehweide Christopher Hoff

„Jeder Quadratmeter Blühfläche zählt“

Wie kann man Lebensraum für Insekten und andere Tiere schaffen, auch wenn man keinen Garten hat? Landwirt Christopher Hoff hat darauf eine Antwort. Er ist einer der Gründer von Bluehweide.de. Über die Plattform zum Erhalt der heimischen Artenvielfalt können Privatpersonen Blühflächen in ihrer Region erschaffen, indem sie Landwirte finanziell unterstützen.

Bluehweide Christopher Hoff

Sie haben eine Ausbildung zum Landwirt gemacht, dann Agrarwissenschaften studiert. Wie sind Sie zu diesem Beruf gekommen?
Christopher Hoff Bereits seit 1922 bewirtschaftet meine Familie den landwirtschaftlichen Betrieb, auf dem ich aufgewachsen bin. Meine Leidenschaft für die Tätigkeiten auf dem Hof habe ich früh entdeckt, und ich habe vor, den Betrieb von meinem Vater zu übernehmen. Schon heute verbringe ich neben dem Studium viel Zeit in unserem Betrieb.

„Das Gefühl, wenn nach einem Jahr Arbeit eine erfolgreiche Ernte eingefahren wurde, ist unvergleichbar.“

 Was ist Ihnen in Ihrer Arbeit wichtig?
Christopher Hoff Seit jeher bin ich naturverbunden, und die Arbeit mit Pflanzen und Tieren macht mir großen Spaß. Die Vielfalt der Aufgaben lässt nie Langeweile aufkommen. Und damit alle gemeistert werden können, ist ein großer Zusammenhalt in Familie und Team besonders wichtig. Das Gefühl, wenn nach einem Jahr Arbeit eine erfolgreiche Ernte eingefahren wurde, ist unvergleichbar.

Wie entstand der Gedanke zur Gründung von Bluehweide.de?
Christopher Hoff Bei der Hochschultagung 2019 an der CAU in Kiel hielt mein späterer Ökologie-Dozent einen Vortrag über Blühflächen und deren ökologischen Nutzen. Daraufhin habe ich ein Crowdfunding-Projekt in meiner Heimat gestartet, durch das wir eine große ökologische Vorrangfläche schaffen konnten. Die Unterstützung war überwältigend und motivierte mich, diesen Ansatz auch überregional voranzubringen. Mit der Hilfe meines Schwagers Timo Möller-Gomez, der die Idee technisch umsetzte, entstand die Plattform.

Wie genau funktioniert die Plattform, und wer kann mitmachen?
Christopher Hoff Bluehweide.de bringt Biodiversitätsprojekte aus ganz Deutschland mit Unterstützern zusammen. Es ist ja so: Immer mehr Menschen werden auf den Verlust von Artenvielfalt aufmerksam. Doch nicht jeder hat den Platz, Lebensraum für Insekten und andere Tiere zu schaffen.

Ganz anders ist das beispielsweise bei Landwirten wie mir. Oft haben wir die Fläche und die technischen Möglichkeiten, Blühflächen anzusäen. Allerdings kann man als Landwirt nicht einfach seine Flächen in ökologische Vorrangflächen umwandeln. Das würde schlicht das wirtschaftliche Überleben gefährden. Bluehweide.de gibt Privatpersonen und Unternehmen die Möglichkeit, Blühflächen in ihrer Region zu erschaffen, indem sie Landwirte finanziell unterstützen. Darüber hinaus leisten wir Aufklärungsarbeit und geben Tipps zum Anlegen einer eigenen Blühfläche.

Warum sind Blühflächen so wichtig?
Das “Insektensterben” ist in aller Munde. Nicht alle Meldungen dazu basieren auf wissenschaftlichen Fakten. Doch der Artenrückgang weltweit und auch bei uns in Deutschland ist nicht zu leugnen, und es besteht dringender Handlungsbedarf. Besonders die Insekten nehmen elementare Rollen in Ökosystemen ein – etwa als Bestäuber, Destruenten, Bioindikatoren oder Nahrungsquellen für Vögel oder Fledermäuse.

Bluehweide Christopher Hoff

Wie können Blühweiden zur Biodiversität beitragen?
Der Hauptgrund für den Artenschwund ist der Verlust von naturnahen Flächen, die Wildtieren als Lebensraum dienen. Zu nennen ist dabei besonders die Bodenversiegelung: Sie verschlingt Deutschland täglich etwa 50 Hektar. Blühweiden stellen einen Gegenpol zu dieser Entwicklung dar: eine Vielfalt an Nahrung und Nistmöglichkeiten, kein Einsatz von Düngern oder Pflanzenschutzmittel und optimalerweise mehrjähriger Bewuchs, damit die Tiere ungestört überwintern können. Ein positiver Zusammenhang zwischen der Ansaat von Blühflächen und einem Anstieg im Aufkommen von Insektenarten und -Individuen wurde in verschiedenen wissenschaftlichen Arbeiten belegt.

Welche Pflanzen auf einer Blühweide locken die Tiere besonders an?
Christopher Hoff Die klassischen Pflanzenarten sind zum Beispiel Phacelia, verschiedene Kleearten, Malve, Sonnenblumen oder Serradella. Verschiedene Blühzeitpunkte, Blütenformen und Wuchshöhen sind ein regelrechtes Buffet für die unterschiedlichsten Insektenarten. Wildroggen, Buchweizen oder Hafer sorgen dafür, dass sich auch Rebhühner oder Rehe wohlfühlen.

Wie lange blüht eine Blühweide?
Christopher Hoff Das kommt ganz auf die Saatmischung an, die genutzt wurde. Inkarnatklee oder Phacelia beginnen oft im Mai, manchmal schon im April zu blühen, sofern sie bereits im Vorjahr angesät wurden. Einige unserer Partner-Landwirte verwenden bis zu 40 verschiedene Pflanzenarten je Fläche, um Insekten Nahrung vom Frühling bis in den späten Herbst bereitstellen zu können.

Bluehweide Christopher Hoff

Wie ist die Resonanz auf Ihr Projekt bei Landwirten und Imkern?
Christopher Hoff Mittlerweile sind auf der Plattform 43 Projekte aus allen Regionen Deutschlands Vertreten. Es ist eine Art Community entstanden und wir stehen im regen Austausch mit Landwirten und Unterstützern. Wir bekommen täglich Nachrichten und Fotos, die wir häufig auf Social Media teilen. Auch die Imkerei ist ein wichtiger Aspekt vieler Blühprojekte. Daher habe ich im vergangenen Jahr ebenfalls einen Imkerschein gemacht. Der deutsche Imkerbund unterstützt uns beispielsweise mit Artikeln in ihrem Vereinsmagazin.

Wie viele Quadratmeter Weide blühen dank Ihrer Arbeit bereits?
Christopher Hoff Unser Ziel ist es, die Artenvielfalt regional zu fördern. Deswegen gibt es bei uns nicht nur eine zentrale Blühfläche, sondern ganz viele quer durch Deutschland. Dabei ist von kleineren Projekten mit einigen hundert Quadratmetern bis zu Projekten mit hunderttausenden Quadratmetern alles dabei. In Summe kommen wir auf über eine Millionen Quadratmeter Blühfläche.

Bluehweide Christopher Hoff

Und wie viele sollen es noch werden?
Christopher Hoff Die Bereitschaft vieler Landwirte und Unterstützer, etwas für die Biodiversität zu tun, ist groß. Das ist fantastisch, denn jeder Quadratmeter Blühfläche zählt. Wenn wir in ein paar Jahren sagen können, dass unsere Arbeit einen Beitrag dazu geleistet hat, die Insektenvielfalt zu erhalten, dann haben wir unser Ziel erreicht.

Zur Person
Christopher Hoff ist einer der Gründer von Bluehweide.de, einer Plattform zum Erhalt der heimischen Artenvielfalt. Bevor er Agrarwissenschaften in Kiel studierte, machte er eine Ausbildung zum Landwirt.

Interview Ulrike Bretz
Foto Christopher Hoff, Bluehweide.de

 

Hier gibt Christopher Hoff Tipps, wie Du selbst zuhause für Biodiversität sorgen kannst.